www.Importracing.de

Events

Importracing Veranstaltungen und Events 

Event Tabs

Das Pfingstwochenende ist wie üblich das Wochenende des Sportauto Tuner Grand Prix am Hockenheimring. Wie in den Vorjahren auch, haben wir mehrere Fahrzeuge für die Veranstaltung gemeldet. Zu den aus dem letzten Jahr schon bekannten beiden Evo 9 kam in 2012 noch ein für den Hobby Clubsport optimierter Mitsubishi Evo 9 Wagon, der vom Besitzer Ralf Leitgib selbst gefahren wird. Als letztes Fahrzeug fahre ich noch den fast jungfräulichen 2012er Nissan GTR, dieser Einsatz ist jedoch nur als "Just for Fun" zu sehen,da ich mit dem Fahrzeug keinerlei Ambitionen auf den Sieg hatte.

Wie auch in den Vorjahren wurden wir seitens der Firma Leitspeed durch Steffen Leitgeb wieder bestens unterstützt im Bereich Fahrdatenaufzeichung. Dies sollte vor allem für den Ralf der seine ersten Runden auf dem kleinen Hockenheimring dreht, sehr hilfreich sein wie sich schnell durch hervorragende Rundenzeitverbesserungen zeigte.

Das Freitagstraining nutzte Ralf um ordentlich Streckenkenntniss zu sammeln, welche sich mit jeder zurückgelegten Runde in besseren Rundenzeiten bemerkbar machte. Bei Sascha lief das Freitagstraining zufriedenstellend,bei mir im Evo hingegen war das Training ohne eine einzige gezeitete Runde schon wieder eingangs Motordrom zuende, ein Defekt an der rechten vorderen Antriebswelle sorgte für eine Zwangspause in der Box, nach begutachtung des Schadens entschlossen wir uns den Wagen lieber in der heimischen Werkstatt zu Reparieren anstatt es vor Ort zu tun, also wurde der Wagen verladen und in die Werkstatt gebracht. Abschließend fuhr ich noch ein paar Runden mit dem GTR, dies verlief bestens und genau nach Plan. Abends wurde noch kurz der Austausch der defekten Antriebswelle am Cyberevo durchgeführt, weitere Schäden waren nicht zu erkennen, alles schien unbeschädigt und somit bis aufs entfallene Training welches noch eine Feinabstimmung des Setups ermöglicht hätte, bereit für den entscheidenden Samstag.

Im Warmup am Samstag früh schien am Cyberevo alles bestens, wobei aufgrund sehr vieler gleichzeitig auf der Strecke fahrenden Teilnehmerfahrzeuge aller Klassen kein Fahren am Limit möglich ist.

Das kurz darauf folgende Zeitfahren zeigte leider sehr schnell das am Vorderachsdifferenzial wohl ein Folgeschaden vorliegt, da bei Kurvenfahrt extreme Geräusche und starke Vibrationen im Lenkrad zu spüren sind, wie diese bei Schäden am VA-Diff üblich sind. Ich fuhr mit dem Wagen bis mir die Vibrationen zu stark wurden, leider war mein Vertrauen in die Technik durch diese Geräusche/Vibrationen in manchen Kurven nicht ausreichend vorhanden. Einen Unfall zu riskieren wollte ich auf keinen Fall und eine wirkliche Verbesserung der Rundenzeit war leider ausgeschlossen. Platz 2 und eine beste Rundenzeit war eine 1.08,61 min bei einem 5 Rundenschnitt von 1.08,93 min. Durchaus ok für die Umstände, leider aber unter den Erwartungen und Möglichkeiten.

Bei Ralf im Evo 9 Wagon lief alles genau nach Plan, er nutzte die 25 Minuten Fahrzeit vollständig und fuhr mit eine beste Rundenzeit von 1.12,008 sowie einen Rundenschnitt von 1.12,231 min was für den ersten Platz in der straßenzugelassenen Limousinenklasse reichte.

Für Sascha welcher ebenfalls in der nicht zugelassenen Limousinenklasse startete sollte auch dieser Tuner GP wieder kein Glück bringen, während anfänglich ganz guten Rundenzeiten hatte der Wagen in Rechtskurven zunehmend Probleme und ging teilweise sogar einfach aus, um anschließend wieder ganz normal zu laufen....wir vermuten irgendwo einen Kabelbruch, Sascha stellte den Wagen dann um keinen schwerwiegenden Schaden zu riskieren ebenfalls in der Box ab....auf Platz 3 mit einer besten Rundenzeit von 1.09,93 min. Die GT Klasse fuhr ich mit dem 2012er GTR "just for Fun", die Sachskurve wurde meist genutzt um die Zuschauer mit kleineren Drifteinlagen schon auf die anschließende Driftchallenge einzustimmen. Alles in allem bin ich mit den Ergebnissen sehr zufrieden und freue mich auch das nächste Jahr und die in diesem Jahr noch bevorsteheden Trackdays.

Bilder und Videos sind bei Media zu finden.

Mfg A.Wutzke

Sportauto 0-300-0 2011 in Papenburg

logo-0-300-0-2011 

Als die Sportauto in 2011 wieder zum 0-300-0km/h Event eingeladen hat, war trotz Umzug, Arbeit und Stress klar das wir mit unserem GTR, wie im Vorjahr, auch dieser Einladung folgen werden.

Eine spezielle Vorbereitung des Autos wurde nicht vorgenommen, der Importracing GTR GT800 wurde eigentlich genau so wie wir ihn nach seinem Tuner GP Sieg abgestellt hatten, die über 600km auf eigener Achse nach Papenburg gefahren.

Mit gesamt 17 angemeldeten Fahrzeugen für beide ausgeschriebenen Klassen war das Starterfeld noch größer als im  Jahr 2010.

Die Klasse der Tuningfahrzeuge war sehr stark besetzt, ein 1200PS starker 9ff Porsche stand für mich von vornerein als Sieger fest, weitere Teilnehmer waren z.b der "Grip" Moderator Matthias Malmedie in einem von Manhard aufgebauten BMW M3 E92 mit über 700PS, zwei von Speedart getunte Porsche 911 Turbo PDK sowie weitere leistungsstarke Fahrzeuge. Das Wetter drohte einen Strich durch die Rechnung zu machen,den ganzen Tag gab es einen sehr bedeckten Himmel und zeitweise sogar leichte Regentropfen,also nichts wie raus auf das Oval und die Zeiten fahren, bevor es doch noch anfängt zu regnen.

Die Messbedingungen besagen: Der Wagen muss vollgetankt sein sowie 2 Leute an Bord haben, somit hat der Importracing GTR knapp unter 2 Tonnen fahrbereit, er ist ja nicht wirklich ein Leichtgewicht. Das man diesen dennoch in 30,4sek von 0-300-0km/h beschleunigen und innerhalb dieser kurzen Zeit wieder zum Stillstand bringen kann, zeugt vom überragenden Gesamtkonzept das wir erreicht haben.

Das Gesamtergebniss ist der 3te Platz des Events, was aufgrund der Tatsache das der 9ff Siegerwagen ein rein zu diesem Zweck aufgebautes Fahrzeug sowie des auf Platz 2 ins Ziel kommenden Bugatti Veyron Supersport als durchaus perfektes Ergebniss anzusehen ist. Schließlich ist der Importracing GTR GT800 ein Auto das eine sehr gute Alltagstauglichkeit mit wahnwitzigem Speed kombiniert, sowohl auf der Rennstrecke als auch auf der Autobahn.

Am Abend nach Schluss des Events fuhren wird den GTR auf Achse wieder über 600KM nach Hause.

Ergebnisse Sportauto 0-300-0km/h Event 2011

Platz 1 = 9ff Porsche GTurboR

Platz 2 = Bugatti Veyron Super Sport

Platz 3 = Importracing Nissan GTR GT800

Platz 4 = Speedart 911 BTR-II 650 EVO

Platz 5 = MC Laren MP4-12C

 

Messwerte Importracing GTR GT800:

0-100km/h 3,3sek

0-200km/h 9,1sek

0-300km/h 22,9sek

300-0km/h 7,5sek

 

Sportauto Tuner Grand Prix 2011 in Hockenheim

 

TGP11-Signatur2

Anfang Juni war es wieder soweit, die Sportauto Zeitung lud zum alljährlichen Tuner GP an den Hockenheimring, selbstverständlich war Importracing wieder dabei.

Eine Änderung im Reglement bezüglich technischer Veränderungen erlaubte im Gegensatz zu den Vorjahren mehr Freiräume beim Aufbau der Fahrzeuge, was wir sehr begrüßten da die Tuner endlich zeigen können wo ihre Stärken liegen.

Zielsetzung war die guten Ergebnisse der Vorjahre zu wiederholen und mit allen 3 teilnehmenden Fahrzeugen auf das Treppchen zu fahren, im Gegensatz zu 2009/10 überließ ich den GTR jedoch dem international erfahrenen Profirennfahrer Dominik Schwager, selbst wollte ich mich auf den eigens dafür gebauten Evo 9 konzentrieren, der dritte Fahrer im Team war Sascha Gallert der auch im Vorjahr schon mit sehr guten Leistungen für Importracing startete.

Der Freitag sollte für alle 3 Fahrzeuge eher als Rollout dienen,da keines der Fahrzeuge in der aktuellen Konfiguration jemals so auf dem kleinen Kurs gefahren wurde. Dominik Schwager fuhr mit dem GTR seine ersten Runden, hatte anfangs noch so seine kleineren Umstellungsprobleme von seinem normalen Arbeitsgerät, einem Fia GT1 Lamborghini der als reinrassiges Rennauto deutliche Unterschiede zu einem alltagstauglichen Nissan GTR aufweist. Nach ein paar Runden hatte sich Dominik auf den GTR eingeschossen und fuhr schon richtig schnelle Zeiten, genau im vorher ausgerechneten Zeitfenster.

Ich fuhr mit dem weißen Evo 9 ebenfalls exakt nach Plan, die vorher aufgestellte Schätzung von "es geht unter 1.09min" traf exakt zu, der Wagen fuhr auf Anhieb schnell und unkompliziert, leider kamen uns technische Probleme beim 3ten Fahrzeug dazwischen als es an die noch notwendige Feinabstimmung gehen sollte. Der schwarze Evo 9 von Sascha kam nach ein paar Runden nicht mehr über Start/Ziel, eine Kommunikation mit ihm war nicht möglich, da sein Mobiltelefon in der Box lag, wir gingen so erstmal vom schlimmsten aus und vermuteten einen Unfall, was sich nach einigen Minuten glücklicherweise als falsch heraus stellte. Das Fahrzeug hatte einen technischen Defekt im Bereich Motodrom, was bei genauer Betrachtung in der Box einen Motorschaden durch eine gebrochene Einlass Nockenwelle ergab, diese war erst ein paar Tage als Neuteil zuvor verbaut worden und hatte wie sich herausstellte einen Herstellungsfehler. Eine Teilnahme am folgenden Tag für doieses Fahrzeug rückte in weite Ferne.

Nachdem wir in der Box alle Möglichkeiten durchsprachen, war sofort klar, wenn der Wagen morgen starten soll muss er zurück in die Werkstatt, wohin wir dann auch gleich aufbrachen. Nach Demontage des Kopfes war klar das dieser Motor morgen nicht wieder laufen kann da er stark beschädigt wurde, somit reifte der Entschluss einen komplett neuen Motor über Nacht aufzubauen, was zwar bedeutet das keiner von uns auch nur eine Minute Schlaf sieht, doch das war es uns wert.

Pünktlich um 7.30Uhr stand der instandgesetzte Evo 9 wieder in Hockenheim und konnte teilnehmen, wenn auch nicht ganz auf dem leistungstechnischen Stand des Vortages was sich.

Das Training wurde dann mit allen 3 Fahrzeugen nochmal als kurze Testphase genutzt, für Abstimmungsarbeiten blieb leider keine Zeit mehr, dennoch waren wir alle sehr zuversichtlich für die anstehenden Wertungsläufe.

Als die Startampel für die Limousinen auf grün schaltete, fuhr ich als einer der ersten auf die Strecke um möglichst viel Zeit zur Eingewöhnung zu haben, die ersten Runden waren vielversprechend, konstante Rundenzeiten unter 1.09min gingen ohne Probleme. Als beste Rundenzeit der Limousinenklasse stand am Ende eine 1.08,38min für mich in der Liste, fraglich war nur ob es für Gesamtplatz 1 oder 2 reicht, da beim TGP leider nicht die schnellste Zeit zählt, sondern der Schnitt der 5 schnellsten Runden. Schlussendlich wurde es mit einem Rückstand von 0.07sek im 5 Rundenschnitt der 2te Platz, für Sascha reichte es auf Platz 3 trotz der Vorkommnisse am Freitag, ein perfektes Ergebniss.

Dieses Ergebniss rundete Dominik Schwager in der mit 6 Autos sehr stark besetzten Klasse GT-Turbo noch ab, indem er den von Uwe Alzen pilotierten Porsche GT2RS durch eine starke und fehlerfreie Fahrt auf Platz 2 verwies und somit den Importracing Nissan GTR auf den obersten Podiumsplatz stellte. Als Rundenbestzeit stand nach der 30 minütigen Zeitenjagd eine 1.08,62min sowie eine 1.08,86min als Rundenschnitt für 5 Runden in den Ergebnisslisten. 

   Alles genau nach Vorgabe, die Zielsetzung waren schnellste Runden und vordere Platzierungen, Ziel erreicht!

 

TGP11-Signatur

 Sportauto Tuner Grand Prix 2010 in Hockenheim

TunerGP2010-Banner3


 

Platz 1,2,3 am Tuner GP 2010.

oder zu gut deutsch:

Erfolg auf ganzer Linie.

Die Zielsetzung war ganz klar,die beiden ersten Plätze in der Limousinen-Turboklasse heimbringen und dies durch eine gute Platzierung in der GT Klasse zu stützen.

Gesagt, getan, sonderlich intensiv fielen die Vorbereitungen nicht aus, lediglich der GTR wurde noch komplett foliert um in den Hausfarben der Reifenmarke Dunlop, also schwarz/gelb, am Event teilzunehmen. Da der GTR auf den serienmäßigen Dunlop Straßenreifen am Event teilnehmen wird, war mit wirklichen Siegchancen in der GT Klasse von vornerein nicht zu rechnen, mit einer guten Platzierung jedoch schon, dazu aber später mehr.   

Für die Limousinenklasse waren wir bestens gerüstet, das Pflichtprogramm war der Klassensieg sowie die direkt darauf folgende Platzierung für beide Importracing Evo´s, der Evo X MR und ein Kunden Evo IX erfüllten die Zielsetzung zu 100%,der Evo X kam auf Platz 1 liegend mit hauchdünnem Vorsprung vor dem Evo IX auf Platz 2 ins Ziel, womit Teil eins unserer Unternehmung exakt nach Vorgabe beendet wurde.

In der GT-Klasse wurde die Startampel um 12 Uhr auf grün gestellt, ganz so leicht wie in der Limousinenklasse wird diese Aufgabe nicht, dies war schon sehr früh klar. Nach Ablauf des 25min langen Zeitfahrens stand der GTR wie erhofft auf Platz 3 der Klasse. Dies ist in Anbetracht der Bedingungen für mich mehr als zufriedenstellend, schließlich ist der GTR das mit Abstand schwerste Fahrzeug in der Klasse gewesen, hat somit unter den Streckenbedingungen am meisten zu leiden gehabt.  

Im direkt am Anschluss an die Wertungsläufe folgenden Abschlussrennen konnte ich im GTR dank "reversed Grid" aus Startreihe 10 noch vor der Nordkurve auf Platz 2 vorfahren, um dann direkt vor der Ameisenkurve sofort die Führung zu übernehmen, welche ich dann auch fast 3 Runden halten konnte, bevor ich den KTM/MTM X-Bow mit Florian Gruber vorbeilassen musste da er mit dem kleinen und deutlich leichten X-Bow selbstverständlich schneller fahren konnte, der X-Box ist schließlich ein reinrassiges Trackdayauto ohne Alltagstauglichkeit. Einige Runden später ging dann während eines von mir deutlich zu zaghaft ausgeführten Überrundungsmanövers meinerseits auch noch Patrick Simon in der ZR1 Corvette an mir vorbei, auf dem dritten Platz konnte ich dann aber ohne Gefahr ins Ziel fahren.

  • Platz 1 in der Limousinenklasse im Evo X MR
  • Platz 2 in der Limousinenklasse im Evo IX
  • Platz 3 in der GT Klasse im Nissan GTR
  • Platz 3 im Abschlussrennen im Nissan GTR

 

Tuner GP2010 Trophys



Mit dem Ausgang des Tuner GP´s 2010 bin ich mehr als zufrieden, für Importracing war das Event ein Erfolg auf ganzer Linie.

Danke nochmals an dieser Stelle an alle Sponsoren, die Helfer und den Veranstalter Sportauto.

 

 

  • TunerGP-2010-Dunlop



Mfg A.Wutzke

einige Tuner Grand Prix Bilder & Onboard Videos finden sie in unserer [GALERIE]

 

 

 

 

 

Sportauto Tuner Grand Prix 2009 in Hockenheim

Platz 1 in der Limousinenklasse im Evo X MR und Platz 4 in der GT Klasse im Nissan GTR


Part 1,Limousinenklasse:


In der Limousinenklasse kam der Evo X auf den ersten Platz mit ner glaube ich 1.12,6 als schnellste Zeit,was anfangs garnicht so aussah.Ich fuhr sofort zum Anfang der Session raus als einer der ersten und fuhr die Reifen warm,hinter mir der RS6R von MTM mit Florian Gruber der letztes Jahr den RS4 Clubsport knapp vor mir auf Platz eins fuhr,als der Wagen beim links/rechts wedeln direkt vor der Sachs mit dem Heck ausbrach und ich mich fast drehte...ok,die HA Reifen sind noch kalt...also nochmals ne halbe Runde drangehängt und ab Motordrom eingang vollgas und Attacke.....pustekuchen...vor der Sachs die Bremse angetippt und die Erde um mich kreiseln lassen....stand falschrum mitten in der Sachs auf dem Crub,die Hinterräder im Kies mit Sicht auf den auf mich zufliegenden RS6R,welcher mit Schlingerbewegungen auf meiner linken Seite voll durchs Kies ging,Vollgas und nix wie weg hier!
Ich sah beim wegfahren noch das er sehr nah an den Reifenstapeln,schien aber gutgegangen zu sein.

Ok,in der Bremszone zur Sachs ist wohl alles voll mit Öl und keiner schwenkt ne Fahne,also weiter,etwas vorsichtiger...ich habe dann grundsätzlich grob 100 Meter zu früh gebremst und sehr vorsichtig eingelenkt,dann gings,aber aufgrund des Öls waren die Sachs und die 2-3 nächsten Kurven sehr glatt/rutschig,untersteuern wo das Auto normal übersteuert....egal,das Problem haben ja alle soweit.Ich fuhr einige 12er hoch bis 12er mittel und war damit zufrieden,eine weitere Verbesserung war nicht möglich und ich woillte es auch garnicht probieren,für den Sieg hatte es ja so oder so gereicht aufgrund der niedrigen Starterzahl.

Part2,GT Klasse:

Den GTR fuhr ich wie gesagt gestern einige Runden und war mit dem Sitz nicht sehr zufreiden,da man nicht gemerkt hat was das Auto macht und ich eigentlich kein RWD Auto am Limit fahren kann. Wir hatten gestern abend noch nen Schalensitz eingebaut um das Problem zu verbessern und wie sich im Training gezeigt hatte war das auch schon viel besser,auf anhieb im Training ne 1.11,1min.....
Ich fuhr zur Zeitsession wieder gleich am anfang raus um möglichst viel Zeit zu haben,ich wollte so viele Runden fahren wie möglich um auch den Porschefahrern nicht im Weg stehen zu müssen da ich auf ne Runde angewiesen bin.....den Einsatz des GTR hatte ich ja eher unter dem Deckmantel "Fun" gesehen,in der GT-Kategorie ist mit dem schweren Auto aus meiner Sicht aus keine Möglichkeit gewesen ernsthaft anzugreifen,aber man kann ja mal zeigen das Japaner auch ernsthafte Sportwagen bauen können...

 

  • tunergp09-01


So,genug geschwafelt,weiter mit dem Rennen....ich fuhr also meine ersten Runden und wurde nach und nach schneller,zum Zeitpunkt war ich auf Gesamtplatz 2.... die Zeit wurde immer besser erst so um 1.11,2,schnellste war ne 1.10,5...konstant um die 1.11 glatt gingen problemlos was in anbetracht der Streckenbedingungen echt ok war,alle waren etwas langsamer als sonst bzw bei den Tests...wohl auch noch aufgrund des Öls im Motordrom....

Am Ende des Rennens kam ich rein und hatte Platz 4...vor 2 Porsche GT2´s.

 

  • tunergp09-02


Das Fazit fällt bei mir vollkommen zufriedenstellend aus,der Evo X MR fuhr so schnell wie ich es erwartet hatte und wäre auf Ölfreier Strecke sicherlich auf dem Niveau des Evo IX des Vorjahres gefahren,was eigentlich das Ziel war.

Für den GTR muss ich feststellen das für den Aufwand den wir betrieben haben und die nicht vorhandene Testmöglichkeiten das Ergebniss mehr als zufriedenstellend ausgefallen ist,hätte man mir am Freitag abend erzählt das ich den Nissan aus eigener Kraft mitten in die Porsche GT´s stellen kann,hätte ich denjenigen für verrückt erklärt. Fürs nächste Jahr weiß ich was zu tun ist,Zeit ist ab jetzt genug.

 

Herzlichen Dank an unseren Partner "KW-Suspensions" für ihre großartigen Produkte und Unterstützung sowie an Michelin die uns in der Limousinenklasse mit einem perfekten Reifen den Sieg ermöglicht haben.

12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


12/2011

Relaunch unserer Webseite


11/2011

Sportauto 0-300-0 km/h Event

[weiter lesen]


06/2011

Sportauto Tuner GP Wir erreichten Platz 1,2,3

[weiter lesen]


Firma Importracing

Inhaber:
Alexander Wutzke

Hirschmann-Ring 32

71726 Benningen am Neckar
Deutschland

Tel:
+49 7144-16027-40

Fax:
+49 7144-16027-41

Mobil:
+49 173-9771890